Konfirmationsgottesdienst in Ilmenau

Die Zeit besonderer Ereignisse reißt nicht ab. Heute, den 13.05.2018, können wir die Konfirmation zweier junger Glaubensgeschwister feiern.

Wie in anderen christlichen Glaubensgemeinschaften steht auch in der neuapostolischen Kirche die Konfirmation für die Eigenverantwortung für den christlichen Glauben. Bis zu der Konfirmation sind die Eltern der Kinder für die gläubige Erziehung verantwortlich. Das ändert sich ab heute, wie jedes Jahr, für viele Jugendliche.

Den Gottesdienst hält der Gemeindevorsteher der Kirchgemeinde Ilmenau. Dass es ein besonderer Gottesdienst ist, sieht man schon daran, dass über 200 Gottesdienstteilnehmer den Weg zur Kirche gefunden haben. Darunter natürlich viele Gäste der zwei Jugendlichen. Zur musikalischen Gestaltung wirken auch die Kinder und Jugendlichen der Gemeinde und geben ihnen das Gefühl, viele helfende Hände zu haben.

Der Gottesdienst weist zwei Schwerpunkte auf: Vorbilder und Beziehungen.

So ahmt nun Gott nach als geliebte Kinder (Epheser 5, 1)

Vorbilder und Beziehungen können im Umfeld der beiden Jugendlichen auf die Eltern projiziert werden. Als Kind sind die Eltern Vorbilder. Dies merkt ein jeder daran, dass er in bestimmten Situationen so handelt, wie es die Eltern machen. Dieses Vorbild der Eltern wird jedoch manchmal nur unbewusst wahrgenommen.

Beziehungen zu den Eltern ist etwas Besonderes. In jeder Lebenssituation kann sich ein jeder auf seine Eltern verlassen.  Beziehungen sind lebensnotwendig. Eine Beziehung sollte daher bei uns nie ins Schwanken geraten: Die Beziehung zu Gott. Gott weist uns in keiner Situation zurück. Er vergibt und beschützt. Eine Beziehung ist dann am effektivsten, wenn Liebe vorherrscht. Liebe vergibt, verzeiht und überdeckt alle anderen Gefühle.

Die Grundlage der Beziehung zu Gott haben die Eltern als Vorbilder gelegt. Nun gilt es die Beziehung fortzuführen und zu erleben. Dabei können sich die Konfirmanden auf die Gemeinde verlassen. Getreu dem Motto: Gemeinde ist Familie und Familie unterstützt und ist füreinander da.

Der Gemeindechor trägt vom Klavier begleitet das wunderschöne Lied von John Rutter „The Lord bless you and keep you (Möge Gott dich segnen und behüten)“ am Ende des Gottesdienstes vor. Ein Stück, welches den besonderen Gottesdienst zusammenfasst:

„Mögest du ihn alle Tage lieben und ihm dienen. Dann wirst du ihn im Himmel von Angesicht zu Angesicht sehen.“