Und wieder ein Besuch in der Partnergemeinde Bad Eilsen

Am Freitag, dem 14.September 2018 reisten einige Glaubensgeschwister aus der
Gemeinde Ilmenau nach Bad Eilsen. Seit dem Internationalen Kirchentag 2014 besteht
zwischen beiden Gemeinden eine enge Partnerschaft. Immer wieder trifft man sich
gern, so auch aktuell an einem Wochenende im Spätsommer 2018.
Hirte i.R. Herbert Müller, bis 2016 Gemeindevorsteher von Ilmenau, berichtet davon:

Nach störungsfreier Fahrt erreichten wir unser Tagesziel Bad Eilsen, wo wir von unseren Gastgebern erwartet und freudig begrüßt wurden. Nach dem gemeinsamen Abendessen, das unsere Bad Eilsener Geschwister in ihrem Gemeindezentrum vorbereitet hatten, saßen wir in recht großer geselliger Runde beieinander und tauschten uns Neuigkeiten aus und sprachen über so manche Veränderungen in den Gemeinden. Kurzum, es gab wie immer reichlich Gesprächsstoff. So verging der Begrüßungsabend mit Liedern und erbaulichen Gesprächen recht schnell; in den einzelnen gastgebenden Familien fand das dann noch individuell seine Fortsetzung.

Am Samstagmorgen 10 Uhr war Treffpunkt zur gemeinsamen Fahrt in das 36 km entfernte Detmold, wo der Besuch eines Freilichtmuseums angesagt war. Dieses Museum ist eine weitläufig angelegte Anlage mit verschiedenen interessanten baulichen Objekten aus vergangenen Jahrhunderten. Sozusagen bestaunten wir ein kleines Paderborner- und ein Sauerländisches Dorf. Neben dem Meyerhof und verschiedenen Mühlen besichtigten wir noch einen Westmünsterländer-, einen Mindener- und einen Osnabrücker Hof. Auch eine Bäckerei, Weberei, Schule, Schmiede sowie ein Bauernhaus, Bürgerhaus und ein Armenhaus konnte man betrachten. Einige alte gut erhaltene Scheunen und Ställe ergänzten die Ausstellung. All diese Bauobjekte ermöglichten uns einen Blick in vergangene Zeiten. Zuweilen entdeckten wir interessante Dinge, die wir noch aus unserer Kindheit kannten. In einem ehemaligen Schafstall waren wir anschließend zu einer westfälischen Vesper eingeladen, welche unsere Gastgeber liebevoll hergerichtet hatten.

Schließlich ging’s nach Rinteln, wo wir die Zeit bis zum Abendessen mit der Besichtigung der wunderschönen Altstadt verbrachten. Wir bestaunten die zahlreichen hübsch hergerichteten alten Fachwerkhäuser, bei denen an den meisten gute Wünsche oder fromme Sprüche gut sichtbar angebracht waren. Gemeinsam nahmen wir das Abendessen im historischen Gewölbe des Rathauses ein - immer begleitet von schönen und erbaulichen Gesprächen. So verging auch dieser erlebnisreiche Samstag, schöne Eindrücke werden bleiben.

Am Sonntagmorgen 9:30 Uhr besuchten wir den Gottesdienst in der Gemeinde Bad Eilsen. Der Vorsteher hieß uns Ilmenauer herzlich willkommen. Im Anschluss an den Gottesdienst hatten die Geschwister uns noch zu einem Brunch eingeladen. Gern genossen wir die leckeren Speisen, wieder gab es viel zu erzählen. Um der Müdigkeit nach dem Essen ein wenig entgegenzuwirken führte uns Bruder Norbert Essmann durch den nahe gelegenen Kurpark mit seinen zahlreichen alten Bäumen und den historischen Brunnen und Heilquellen. Auch Kurhaus und Wandelhalle gehörten zum Rundgang. Dort sangen wir bei sagenhaft guter Akustik das schöne Lied „Heilig ist der Herr“. Nach dem abschließenden Kaffeetrinken hieß es schließlich Abschied nehmen. Das gemeinsam verlebte Wochenende war einfach wieder schön; es hat unsere Gemeinschaft vertieft, so dass wir mit so mancher Träne in den Augen und einem Stück Wehmut im Herzen, doch mit Dankbarkeit und Freude die Heimreise wieder antraten - schon in Vorfreude auf das nächste Wiedersehen.