Besuch des Bezirksapostels in der Kinderkirche

Am Sonntag, dem 24.2.2019 um 16 Uhr war der Bezirksapostel Rüdiger Krause mit unserem Apostel Ralf Wittich in der Kinderkirche Ilmenau, um einen Kindergottesdienst für uns zu halten.

Unsere Kinderkirche wurde am 18.2.2018 eingeweiht. Dafür haben wir uns nun beim Bezirksapostel bedankt. Denn er hatte den Bau erst möglich gemacht.

Bezirksapostel Rüdiger Krause hat uns das Gleichnis vom verlorenen Sohn erzählt (Lukas 15, 11). Einer seiner beiden Söhne wollte das Erbe ausgezahlt bekommen. Das hat er dann verprasst. Als das Geld alle war, musste er bei einem Bauern arbeiten und mit den Schweinen aus einem Trog essen. Dann ist der Sohn mit zerfetzten Kleidern wieder nach Hause gegangen. Sein Vater hat aber nicht geschimpft als er heimkam, sondern er hat sich gefreut und für ihn ein Fest gegeben. Dieses Gleichnis soll uns sagen, dass wir immer zu Gott kommen können – egal was passiert ist- er wird uns nie wegschicken. Außerdem sollen auch wir anderen vergeben.

Apostel Ralf Wittich hat uns dazu eine Geschichte erzählt: Als er ein Kind war, hatte er einmal mit seinem Freund Ullrich Ziegelsteine auf ein Autowrack geworfen (das hat so schön gescheppert). Aber ein Ziegelstein flog durch eine Scheibe und traf ein niegelnagelneues Motorrad leicht am Auspuff. Trotz dass er Angst hatte Ärger zu bekommen, erzählte er es seinem Vater. Sein Vater ging mit ihm zu dem Besitzer des Motorrades, damit er sich entschuldigen konnte. Der Motoradbesitzer freute sich, dass er so ehrlich war. Zum Glück war nichts Schlimmeres passiert. Er musste nur von seinem Taschengeld die Scheibe bezahlen.

Zwischendurch haben wir Kinder Lieder gesungen und Lukas hat nach dem Abendmahl auf dem Cello
gespielt.

Es war schön, dass Bezirksapostel Rüdiger Krause sich die Zeit genommen hat, uns Kinder in Ilmenau in der Kinderkirche zu besuchen. Als Überraschung gab es für uns am Ende noch Eis!