Konfirmationsgottesdienst zu Palmsonntag

Am 14.04.2019 konnten wir in unserer Kirchgemeinde die Konfirmation zweier Jugendlicher feiern. Ein Höhepunkt im Jahr 2019.

Wie in anderen christlichen Glaubensgemeinschaften steht auch in der neuapostolischen Kirche die Konfirmation für die Eigenverantwortung für den christlichen Glauben. Bis zur Konfirmation sind die Eltern der Kinder für die Erziehung im Glauben verantwortlich. Das ändert sich ab heute, wie jedes Jahr, für viele Jugendliche weltweit.

Dass es ein besonderer Gottesdienst ist, sieht man schon daran, dass über 200 Gottesdienstteilnehmer den Weg zur Kirche finden; darunter viele Gäste der zwei Jugendlichen.

Umrahmt wird der Gottesdienst, bereits bevor er beginnt, von Insturmentalisten, Gemeindechor, Kinder und Jugend, Quartett bis zum Sologesang. Eine Vielfalt, die unsere Kirchgemeinde sehr gut beschreibt. Unsere beiden Konfirmandinnen dürfen heute einmal nur zuhören. Ansonsten sind sie immer an musikalischen Beiträgen beteiligt. 

Ausgehend von der Aussage des Bibelwortes aus Lukas 6, 45 „Ein guter Mensch bringt Gutes hervor aus dem guten Schatz seines Herzens; und ein böser bringt Böses hervor aus dem bösen. Denn wes das Herz voll ist, des geht der Mund über“, wünscht Bezirksevangelist Uwe Weyh den Konfirmanden zunächst, dass sie im Bemühen stehen, zu diesen guten Menschen zu gehören. Dieses Bemühen bekommt insofern eine besondere Bedeutung, da die beiden Jugendlichen ab dem Tag der Konfirmation eigenverantwortliche, mündige Christen sind. Gut ist im Übrigen immer das, was dem Willen Gottes entspricht.

Weiter führt der Bezirksevangelist aus, dass die Konfirmanden einen unermesslichen Schatz haben - den Segen Gottes. Diesen gilt es, im Laufe des Lebens immer mehr zu entdecken. Mit Hilfe dieses Segens wird es möglich sein, das Gute zu sehen und weise Entscheidungen zu treffen, um weder sich selbst noch anderen zu schaden. Nicht zuletzt die Hoffnung der Christen auf die ewige Gemeinschaft mit Gott ist Inbegriff des Segens.

Zukünftig sind die Konfirmanden aufgerufen, den Schatz/Reichtum im Segen Gottes mit anderen zu teilen. Dieser Prozess führt nicht dazu, dass nach dem Teilen weniger übrig bleibt – im Gegenteil: Gott segnet immer wieder neu.

Ein Rat wird den Konfirmanden noch zuteil: Sucht immer die Verbindung zu Gott!

Wie bereits letztes Jahr trägt der Gemeindechor vom Klavier begleitet das tiefgreifende Stück von John Rutter „The Lord bless you and keep you (Möge Gott dich segnen und behüten)“ am Ende des Gottesdienstes vor. Ein Stück, welches die Jugendlichen und alle Zuhörer begleiten soll:

„Mögest du ihn alle Tage lieben und ihm dienen. Dann wirst du ihn im Himmel von Angesicht zu Angesicht sehen.“