Gemeindeabend über die Zukunft der Gemeinde

Der Gewohnheit entfliehen und sich zukunftsweisenden Fragestellungen widmen

Der Gemeindeleiter der neuapostolischen Kirche in Ilmenau lud am 13.11.2019 zu einem Gemeindeabend ein. Unter dem Thema "Interesse junger Menschen an Glaube und Kirche" sollten Diskussionen in der Kirchgemeinde geführt werden. Die Altersverteilung, gemessen an aktiven und passiven Gemeindemitgliedern, begründet, warum es wichtig ist, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Weitere Gedanken zum Einstieg waren:

  • Die Gemeinde wird reifer (und älter).
  • Zukunft geht uns alle an. Jeden, dem unsere Glaubensgemeinschaft etwas bedeutet.
  • Transparenz schaffen, Informationen zur Gemeinde teilen.
  • Gedankenaustausch: Was können (oder sollten?) wir als Einzelne/als Gemeinde tun?

Es gibt viele Gründe, warum Kirche als Organisation heute in den Hintergrund geraten ist. Die wirklichen Gründe sind jedoch individuell zu betrachten und können nicht pauschalisiert werden. Ein Austausch eigener Erfahrungen von jung bis alt kann ein Gemeindeleben zukunftsweisend gestalten. Ein Kompromiss zwischen älterer und jüngerer Generation ist zwingend notwendig. Mit nachfolgenden Impulsen wurden an diesem Abend erste Gedanken ausgetauscht:

  • „Wandlung“ … Glaube ≠ Kirche, jungen Christen ist „Christ-Sein“ im Alltag wichtiger als der regelmäßige Gottesdienstbesuch; du gehst nicht in die Kirche – du bist Kirche.
  • Glaube kommt allein aus der Predigt? Das wäre zu einfach…
  • Jugendliche und deren Kinder leben zunehmend in gemischt konfessionellen Beziehungen – Problem oder Chance? Chance! Toleranz, Offenheit, Verständnis für alle Beteiligten.
  • Glaube ist nicht konstant, manchmal ist die Gemeinschaft wichtiger.

Was könnte eine Gemeinde tun?

  • Gottesdienstgestaltung weiter öffnen und am alltäglichen Leben orientieren.
  • Aufgaben und Möglichkeiten zum tätigen Christ-sein vermehren und wertschätzen (Gemeindegremium, Spendenaktionen, …).
  • Alle Aktivitäten sollten einen christlichen Wert beinhalten.

Die Hauptaussage, welche Grundlage für weitere Abende ist, wurde in mehreren Wortmeldungen wiederholt:

Ein aktives Gemeindeleben kann nicht auf Gottesdienstbesuche beschränkt werden.