Weihnachten im Schuhkarton 2019

Auch dieses Jahr war unsere Kirchgemeinde wieder Annahmestelle vieler Schuhkartons. Unterstützt von zahlreichen Nebenannahmestellen, um jedem die Abgabe eines Schuhkartons zu ermöglichen.

Wie die Jahre zuvor konnte auch dieses Jahr die Gelegenheit genutzt werden, um Kindern (vor allem in Osteuropa) eine Freude zu bereiten. Ein einfacher Schuhkarton, von außen geschmückt und innen gefüllt. Aber mit was füllt man einen Schuhkarton? Das ist jedem selbst überlassen. Kinder in jedem Alter, Junge oder Mädchen, für jeden kann ein Schuhkarton mit Spielzeug, Süßigkeiten oder Kleidung gepackt werden.

Viele Menschen aus Ilmenau und der Umgebung nutzten diese Chance, Kinder glücklich zu machen. Über eine längere Zeit konnten Schuhkartons in unserer Kirchegemeinde oder anderen Stellen in und um Ilmenau herum abgegeben werden. BIs zum Abholtermin, an welchem alle Schuhkartons aus ganz Deutschland nach Berlin gebracht werden, kamen über 500 Schuhkartons zusammen! Herzlichen Dank!

Weihnachten im Schuhkarton ist keine Aktion der neuapostolischen Kirche. Weihnachten im Schuhkarton ist nicht auf Christen beschränkt. Weihnachten im Schuhkarton spricht jeden von uns an. Jedes Jahr zeigt Ilmenau und Umgebung, dass wir abgeben und Glück und Freude verbreiten. Die gepackten Schuhkartons werden dieses Jahr wieder in verschiedene Länder in Ost-Europa verschickt. Auch wenn das beschenkte Kind nie persönlich Danke sagen kann und wir auch nicht wissen können, wohin genau meine abgegebenen Schuhkartons gebracht werden, ist es schön zu wissen, dass ein jeder helfen kann.

Tragen Sie auch nächstes Jahr wieder dazu bei, Kinder zum Lächeln zu bringen. Weitere Informationen werden frühzeitig bekanntgegeben. 

Am Ende möchten wir uns herzlich bei all denen bedanken, die sich dieses Jahr in vielfäliger Weise beteiligt haben. Ohne ehrenamtliches Engagement und ohne Bereitschaft, Schuhkartons zu packen, könnte diese breit organisierte Aktion nicht stattfinden. Haben Sie Lust die Annahmestelle in Ilmenau zu unterstützen? Dann melden Sie sich! Je mehr Menschen aus der Region diese Aktion unterstützen, desto bekannter wird sie.