Adventskonzert in der Michael-Bach-Kirche Gehren

Sänger, Kinder und Instrumentalisten der Gemeinden Ilmenau und Gehren erfreuen mit ihren musikalischen Darbietungen. 542 Euro werden für NAK-karitativ zu Gunsten der Flüchtlings- und Hungerhilfe Westafrika gespendet.

Es ist noch früh am Abend. Adventsstimmung herrscht in der thüringischen Kleinstadt Gehren: heftiges Schneetreiben, überall bunte Lichter, die Glocken läuten und laden ins Gotteshaus ein. Viele Leute machen sich auf zur Stadtkirche. Drinnen ist alles festlich geschmückt. Blickfang ist der neben dem Altar aufgestellte wunderschöne Weihnachtsbaum.

Die Kirche ist gut besucht. Noch geht es ein wenig laut zu. Die Akteure des Tages nehmen ihre Plätze ein. Stille kehrt ein. Thema des Adventkonzerts: Weihnachten ist leise.

Als Mitglied des Kirchenrates der evangelischen Kirchgemeinde Gehren hält Frau Claudia Nippe eine kurze Begrüßungsansprache. Im Anschluss daran die Einladung der Sänger: „Herbei, o ihr Gläubigen“ mit Orgelbegleitung – so lautet der musikalische Auftakt. Einen beträchtlichen Teil des Programms gestalten die Kinder. Mit weihnachtlichen Liedern, Solo- und Instrumentalvorträgen machen sie schon auf sich aufmerksam. Höhepunkt des Konzerts – ein Beitrag vom Chor mit Klavierbegleitung „Weihnachten ist leise“ lässt die Besucher aufhorchen. Gesangsdarbietungen vom Männerquartett, das gemeinsame Singen mit den Besuchern und – es soll nicht unerwähnt bleiben – der Gospelsong „Holy ist the lamb“ runden die Vortragsserie ab. Gemeinsam singt man zum Schluss der Veranstaltung „O du fröhliche“. Sicher wünscht sich wohl jeder selbst eine frohe und gnadenreiche Weihnacht, doch werden viele gute Wünsche zur Weihnacht dem anderen von Herzen entgegengebracht.

Und das gehört auch dazu – eben – an andere Menschen zu denken. Es wird gehandelt; gern gibt man eine Spende für NAK-karitativ zugunsten der Flüchtlings- und Hungerhilfe Westafrika. Ergebnis der Aktion: 542 Euro!

Gesegnete Weihnachten!

G.G./H.R.